Die 5 Säulen des Fitnesssports

„Ich trainiere meine Beinmuskeln, ich laufe“ oder „Ich bin fitter, ich laufe“. Diese typischen Argumente eines Laufverliebten, treffen regelmäßig auf meine Ohren. Meine Meinung: Ausdauer ist gut – aber nicht alles.

Ausdauer gegen den Rest der (Fitness-)Welt

Bei uns zuhause gibt es ein immer wiederkehrendes Gespräch. Dieses, man könnte es schon fast Streitgespräch nennen, dreht sich darum, welche Sportart besser ist. Während ich viel im Fitnessstudio oder zuhause sportle, findet meine bessere Hälfte gefallen am Laufen. Kraft prallt bei uns also gewissermaßen auf Ausdauer. So weit so gut. Jeder akzeptiert die Vorlieben des anderen, bis es darum geht, wer von uns fitter ist.

Grundsätzlich ist es absolut hoch anzuerkennen, dass jemand sich regelmäßig aufrappelt und Sport treibt – am besten auch einen, der Spaß macht und motiviert. Noch besser jedoch ist es, wenn man auch mal über den Tellerrand hinausschaut und alle Säulen des Fitnesssports in das Training integriert.

Die 5 Komponenten im Fitnesstraining

  1. Kraft: Die Fähigkeit der Muskulatur Widerstände zu überwinden, zu halten oder ihnen entgegenzuwirken.
  2. Ausdauer: Die Fähigkeit, eine sportliche Leistung lange ohne bzw. trotz Ermüdung aufrechtzuerhalten und sich von Anstrengungen schnell wieder zu erholen.
  3. Schnelligkeit: Die Fähigkeit, Bewegungen mit einer hohen Geschwindigkeit auszuführen.
  4. Beweglichkeit: Die Fähigkeit, Bewegungen kontrolliert mit der höchstmöglichen Bewegungsweite auszuführen.
  5. Koordination: Die Fähigkeit, Bewegungen zielgerichtet und präzise sowie ökonomisch und harmonisch durchzuführen.

Wer alle 5 Bereiche in seinem Training berücksichtigt, sorgt nebenbei für Abwechslung und Motivation. Zum anderen kann man sich dadurch sogar in seiner Lieblingssportart verbessern. Und deswegen schnüre ich jetzt meine Laufschuhe und drehe eine Runde durch den Park. Der Klügere gibt schließlich nach 😛

3 Antworten auf “Die 5 Säulen des Fitnesssports”

  1. Ich laufe. Vor allem. Aber ich mache auch Stabilitätsübungen – und gehe seit neuestem mit meinem Mann ins Fitness-Studio, um erstens meinen Nacken zu stärken, so dass ich weniger Kopfschmerzen bekomme, und zweitens den Laufapparat zu stärken.

    Laufen bleibt mein Primärsport. Aber Starke Adduktoren und Abduktoren werden mir helfen, und die trainieren sich beim Laufen nicht mit.

    Gefällt 2 Personen

  2. Früher habe ich immer gedacht, durch meinen Fußball bin ich fit genug. Mittlerweile im reiferen Alter habe ich gemerkt, dass es wichtig ist z. B. auch Kräftigungsübungen einzubauen. Und richtig, das hilft mir auch beim Fußball, weil ich dadurch ein ganz anderes körperliches Durchsetzungsvermögen habe. Wird dann wichtig, wenn man nicht mehr ganz so schnell ist wie früher 😉
    LG Kerstin

    Gefällt 2 Personen

Schreibe eine Antwort zu Warum bin ich so fett? Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s